Gutes Leben

Ich habe gesehen: Street Hawk

War ja klar, das ich mir die DVD holen musste. 

Anfang der 80'er kam die Kultserie Knight Rider ins Fernsehen, die Serie mit dem intelligenten Auto KITT. Der Erfolg der Serie brachte den Sender ABC auf die Idee eine eigene Serie zu erfinden: Street Hawk. 

Der ehemalige Motorradpolizist Jesse Mach wird nach einem Unfall mit Knieverletzung zum Innendienst versetzt. Heimlich heuert ihn der Erfinder Norman Tuttle im Auftrag des FBI an. Dieser arbeitet am Geheimprojekt Street Hawk. Hierbei handelt es sich um ein bis zu 500 Meilen (805 km/h) schnelles Supermotorrad. Gemeinsam gehen beide auf Verbrecherjagd. 

Die Serie blieb bei einer einzelnen Staffel, obwohl es sicherlich noch einige an Stoff gäbe. Das DVD-Paket besteht aus vier DVDs und ein umfangreiches Booklet mit Hintergrundinformationen. Die DVDs enthalten die deutsche, von RTL-Plus synchronisierte Version, sowie die Originaltonspur. 

Natürlich ist Street Hawk ein Kind der 80er und daher sind Auflösung und Ton sicherlich kein Full-HD. Auch die Stunts sind halt für diese Zeit aufwändig, aber entsprechen sicherlich nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. 

Das Motorrad ist eine umgebaute Honda Enduro, es gibt kein CGI oder Computeranimationen. 

Das macht den Charme der Serie aus, einfach mal nicht hochglanzpolierter 80er Charme. Es gibt keinen Handlungsfaden, der sich über die Serie zieht, sondern in den meisten Fällen ist es der Mordfall der Woche. 

Während KITT eine selbstständig denkende Maschine war, kann Street Hawk nur in Verbindung mit der Zentrale, also mit Norman Tuttle seine Möglichkeiten ausfahren. 

Fazit: Eine Serie, die halt Nostalgie hervorruft. Keine künstlich geheuchelte Political Correctness, sondern einfach Krimikost der 80er. Gut das es das noch gibt.